Endlich! Abnahmetermin am 23. Mai (2018!)

Die Fußgängerampeln in Ankum: Da kann man wohl von ziemlich langer Leitung zwischen der Landesbehörde für Straßenbau und der Straßenmeisterei Fürstenau sprechen.

In wenigen Tagen sollen die Fußgängerampeln nun tatsächlich in Betrieb sein.

„Muss normalerweise nicht so lange dauern“, sagt Holger Bokeloh, der Leiter der Straßenmeisterei in Fürstenau, aber in diesem Fall, berichtet er, zog es sich – bis zum letzten Akt.

Die Straßenmeisterei ist nicht allein Herrin des Verfahrens, denn über ihr rangiert die Landesbehörde für Straßenbau. Der letzte Akt war da: die Abstimmung zur Programmierung der Ampelschaltung. Darunter zu verstehen ist z. B.: Wie lange sollen die Fußgänger nach dem Drücken auf Grün warten etc.?

 

Der Abnahmetermin: Mittwoch, 23. Mai.

Die Anlage beim Bahnhof.

Inzwischen steht der Termin für die Abnahme der beiden Anlagen an der B 214 und der Alfhausener Straße. Holger Bokeloh, ist im Gespräch mit ihm deutlich herauszuhören, gehört zu denen, die hoffen, dass nun nichts mehr dazwischenkommt und der Termin abläuft, wie er geplant ist. Dann wären die Ampeln in der 2. Wochenhälfte nach Pfingsten tatsächlich in Betrieb.

Dass die Anlagen, nachdem die Masten standen, noch Wochen später nicht in Betrieb waren, hat einige verärgert – und anderen Stoff geboten für mehr oder weniger phantasievolle Frotzeleien.

Vor der Abnahme wurde auch geprüft, ob jeder einzelne Stein richtig sitzt.

 

Ziel: Eine mängelfreie Abnahme.

Zuständig für den 1. Akt – die baulichen Maßnahmen an Bürgersteigen z. B. – war die Gemeinde Ankum. Diese Baumaßnahmen liefen wie geplant, aber Holger Bokeloh berichtet von Nacharbeiten, allerdings in sehr kleinem Umfang. Die Lage einiger Steine war zu korrigieren und an einer Bürgersteigseite die Länge der Absenkung des Bordsteins. Das sei jetzt gleich im Vorfeld bereinigt worden, so Holger Bokeloh, damit es beim Abnahmetermin möglichst nichts mehr zu beanstanden gibt.

 

Autor
Schlagwörter

Verwandte Beiträge

Ein Kommentar

*

Top